Am 15.12.2022 ging es für uns mit dem Bus nach Paris. Abfahrt war um 21:00 vom KGS Wittmund Parkplatz. Die Planungen für diese Fahrt starteten pünktlich - ca. einen Monat vorher und da eine Fahrt nach Paris sowieso schon einmal im Raum stand, war die Vorfreude natürlich umso größer.

Bis zum 19.12., den Sonntag, sollte diese Reise gehen, also übers Wochenende. Die Aufregung war zu Anfang der Busfahrt sehr groß, flachte aber mit der entstehenden Müdigkeit immer weiter ab. Es gibt da verschiedene Arten, wie wir die 10-stündige Busfahrt überstanden haben, die vom Einnehmen von Schlafmitteln über Handyspiele bis hin zu regen Diskussionen, wer einen Einzelplatz im Bus erlangt, reichten.

Die Ankunft erfolgte schließlich wesentlich früher als geplant. Gegen sieben Uhr morgens erreichten wir Paris und unser direkter Weg ging zum Sacré-Coeur de Montmartre. Die römisch-katholische Wallfahrtskirche wurde von uns ausgiebig im Morgengrauen inspiziert, was wirklich beeindruckend war und für einige staunende Gesichter sorgte.

Geplant hiernach war der Check-In in unserem Hotel, der sich dann allerdings unglücklicherweise weit nach hinten verschob - von 11 Uhr auf 15 Uhr. Die verbliebene Zeit nutzen wir natürlich trotzdem sehr sinnvoll und fuhren mit dem Bus zu unterschiedlichen Plätzen, wie zum Beispiel zum Pantheon. Wir erhaschten sogar einen großartigen Blick auf den Eiffelturm, vor dem dann ausgiebig Fotos gemacht wurden. Sobald dies geschehen war, schlugen wir so langsam den Weg in Richtung Hotel ein. Mit großer Erwartung kamen wir an, doch da kam die böse Überraschung: Durch eine spontane Änderung des Hotels änderte sich auch die gesamte Zimmerbelegung. Alles war durcheinander und Frau Mathauser und Frau Mauss haben zu diesem Zeitpunkt natürlich all ihre Nerven verloren. Trotzdem ließen sie sich nicht unterkriegen und nach langer Diskussion mit der Hotelleitung und unserem Leiter des Reiseunternehmens waren dann alle Schüler wieder zufrieden mit ihren Zimmerpartnern. Am Abend ging es dann für uns in ein Restaurant unserer Wahl. Wir teilten uns auf und gingen ins „Chez Gusto“ und ins „Gustino“, beide Restaurants sind sehr zu empfehlen. Nach diesem ereignisreichen und faszinierenden Tag ging es zurück ins Hotel.

An Tag zwei fuhren wir direkt nach dem Frühstück ins Louvre, in dem der Andrang, einen Blick auf die Mona Lisa zu erhaschen, wuchs. Wir erhielten den Blick auf sehr viele atemberaubende Kunstwerke und Malereien, wobei uns die Zimmer von Napoleon am meisten beeindruckten. Nach einigen irreführenden Wegbeschreibungen haben wir dann auch einiges von dem Louvre sehen können.

Auf diesen Besuch folgte ein wenig freie Zeit, die wir in der Stadt verbrachten und viele von uns Souvenirs kauften. Am Abend stand dann die spektakuläre Lichterfahrt auf unserem Plan. Da unsere Reiseleitung nicht zum geplanten Termin erschien, mussten wir einen schnellen Ersatz finden, welcher uns im Nachhinein eine sehr amüsante Fahrt beschert hat: Yasan Seif, an dieser Stelle herzlichen Dank für deine wahrheitsgemäßen Informationen über die Historie von Paris.

Pünktlich um 20:00 Uhr stiegen wir direkt vor dem Eiffelturm aus dem Bus aus, um diesen, der stündlich leuchtet, zu bestaunen. An Tag 3 nahmen wir dann auch wieder die Rückfahrt auf, nach einem kurzen Abstecher zum Schloss von Versailles. Auf der Fahrt im Bus wurde von uns natürlich die Fußball-WM geschaut. Voller Eindrücke von Paris kamen wir dann gegen 21:00 Uhr wieder zu Hause in Wittmund an.

Diese Fahrt wird uns für ewig in Erinnerung bleiben. Im Namen des Kurses danken wir Frau Mathauser und Frau Mauss für diese großartige und aufregende Fahrt. Vielen Dank, dass Sie uns das ermöglicht haben. Leonie Mintken

Ole, Klasse R9a schreibt:

Die Parisfahrt war einfach nur schön. Wir konnten freitagmorgens einen schönen Sonnenaufgang über Paris beobachten, was einfach nur traumhaft war. Wir haben einige Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel Sacré-Coeur, den Louvre, Galerie Lafayette, den Obelisken und vor allem den Eiffelturm begutachten. Unter anderem hatten wir die Möglichkeit einen Einblick in die Kultur und die Sehensweise der Franzosen zu erhalten, was in meinen Augen besonders war. Wir können nur jedem empfehlen mindestens einmal nach Paris zu fahren, da dies ein Moment sein wird, den man so schnell nicht vergessen wird.

Eylül, Klasse R9a schreibt:

Unser erster Tag hat damit angefangen, das mir morgens in der Stadt ankamen und den Tag mit einer Stadtrundfahrt begannen, um die Stadt und ihre Geschichte näher kennenzulernen. Nach der Stadttour sind wir mit der Metro zur Galerie Lafayette gefahren und haben uns dort umgeschaut und Bilder gemacht. Wir fanden das dort sehr interessant, da wir so etwas selten sehen können. Den erstem Blick auf den Eiffelturm konnten wir auch schon am ersten Tag ansehen. Es war auch sehr lustig dort mit den Verkäufern von Souvenirs zu handeln.

Der zweite Tag hat damit angefangen, dass wir mit der Metro zum Louvre gefahren sind. Der Louvre hat wirklich sehr viel Spaß gemacht da wir dort auch sehr viele Bilder machen konnten und uns Alles ansehen konnten. Der Louvre war auch meine Lieblingssehenswürdigkeit. Ich finde ihn außen und innen sehr schön und interessant. Dort würde ich immer wieder hin gehen. Nach dem Louvre sind wir zu les Halles gegangen und konnten dort einkaufen. Das war ein sehr großes Einkaufszentrum. Am dritten Tag mussten wir uns leider von Paris verabschieden.

Aiske, Klasse R9a schreibt:

Die Parisfahrt war ein wunderschönes Erlebnis, welche ich jederzeit wiederholen würde. Donnerstag am Abend ging es los und Freitag am frühen Morgen kamen wir an. Auch wenn ich im Bus nicht geschlafen habe, hatte ich trotzdem sehr viel Motivation für den Tag. An diesem Tag haben wir durch die Stadtrundfahrt sehr viel gesehen. Unter anderem den Eiffelturm.

Dann am nächsten Tag gingen wir in den Louvre, welches mein persönliches Highlight war. Es war sehr interessant, wahnsinnig groß und wir haben viele Sachen gesehen. Ein weiteres Highlight war les Halles. Dann am Sonntag war, nach einem kurzen Besuch bei Schloss Versailles das wunderschöne Wochenende vorbei. Es war ein unvergessliches Erlebnis!

Tag der Arbeit, Feiertag
01. Mai 2024