Nach zwei Jahren pandemiebedingter Einschränkungen finden in diesem Schuljahr wieder Projekttage zur Förderung besonderer Begabungen an der Alexander-von-Humboldt-Schule in Präsenz statt. Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen aus den Grundschulen und aus dem 5. Jahrgang der KGS lernen gemeinsamen in spannenden Projekten.

Der erste Tag vor den Herbstferien war ein voller Erfolg: Man reiste mit dem Fremdsprachenkoffer durch Europa, übte die Herstellung von Faustkeilen in der Steinzeit, löste mathematische Rätsel, tüftelte an verschiedenen Programmiersprachen, untersuchte Tatorte mit biologischen Mitteln oder dreht einen Stop-Motion-Film in der beliebten Lego-Welt.

Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert und freuen sich auf die nächsten Projekttage im November und März. Die Alexander-von-Humboldt-Schule arbeitet zur Begabtenförderung in einem Kooperationsverbund (KOV) mit dem Niedersächsischen Internatsgymnasium und zahlreichen Grundschulen der Region. Die Schülerinnen und Schüler erhalten von ihren Lehrerinnen und Lehrern ein Zertifikat, dass sie für die Teilnahme geeignet sind, und können sich dann zu den Projekten anmelden.

Impressionen