Valencia – Ein Hauch von Sommer und Schinken im Gepäck

In den späten Abendstunden des 14. November, einem Dienstag, kamen unsere Austauschpartner/-innen aus Valencia via Hamburger Flughafen in Wittmund an. Gestartet waren sie in Valencia bei 29 Grad und Sonnenschein, bei 9 Grad und bedecktem Himmel wurden sie von uns empfangen..

Schnell waren die Gastfamilien identifiziert, da unsere Schüler/-innen schon seit einiger Zeit mit unseren spanischen Gästen in Kontakt standen. So ging es nach einem fröhlichem ¡Hola! und ¿Qué tal? ab nach Hause. Der mitgebrachte Schinken (und auch andere Geschenke) wurde(n) ausgepackt und danach war erst einmal Nachtruhe angesagt. Die Anreise war lang gewesen und ein wenig Schlaf war willkommen.

Die kommenden Tage standen im Zeichen von Bewegung und Gesundheit, da in diesem Jahr das Motto des Committee Europe „EuroHealth“ ist. Und so starteten wir den Mittwoch ausgeschlafen und nach einem gemeinsamen Frühstück in einen Tag, der der gesunden Ernährung und dem Kochen gewidmet war. Zusammen mit Schüler/-innen und Kolleg/-innen der KGS Großefehn lernten wir spielerisch etwas über Obst und Gemüse. In gemischten Gruppen (deutsch-valencianisch) mussten Begriffe und Fotos diverser Obst- und Gemüsesorten zusammengebracht werden. Dabei stellte sich heraus, dass die Valencianer aufgrund der dieta mediterranea allerlei kannten, was den Ostfriesen eher „spanisch“ vorkam. Wir tauschten uns über unsere Essgewohnheiten aus und fanden, dass das Thema „Essen“ ein guter Icebraker war.

Im Anschluss an die spannende Theorie (Lebensmittelpyramiden sowie Textarbeit zu den einzelnen Bestandteilen gesunder Ernährung) ging es nach der Mittagspause in die Praxis. Wir wechselten vom F-Trakt in die beiden Küchen von Gebäude II, wo wir mit Unterstützung von Andrea Janssen (geschätzte Lehrerin und Kollegin) ans Werk gingen. Eingangs wurde überlegt, was wir Gesundes kochen wollten, dann war der Einkauf dank des Bullis der Kolleg/-innen aus Großefehn schnell gemacht. Schon wurde geschnippelt, gebraten und abgeschmeckt. Beide Gruppen, sowohl die in Küche 1 als auch die Gruppe in Küche 2 waren konzentriert dabei. Die valencianischen Austauschschüler erwiesen sich als wahre Fleischprofis, während wir die Salatfraktion darstellten. Nach dem Kochen wurde aufgetischt: Es gab in beiden Küchen ein großes Salatbuffet, dann in Küche 1 noch Chivitos (Baguettes gefüllt mit Hähnchenbrust, Salat, Tomaten, Gurke und auch Ei). In Küche 2 gab es Fleisch und Kartoffeln und ebenfalls einen leckeren Salat. Nach dem Aufräumen ging es heim und unsere Schüler/-innen hatten dann Zeit, etwas mit ihren Gastgeschwistern privat zu unternehmen.

Den kommenden Tag, Donnerstag, verbrachten wir in Oldenburg. Zuerst ging es zum Bouldern, einer Aktivität, die allen Teilnehmern viel Spaß gemacht hat. In der Boulderhalle wurde geklettert und viel gelacht. Danach hatten alle Schüler/-innen ab 14.00 Uhr Freizeit, einige unserer Schüler/-innen zeigten ihren Austausch-partner/-innen die Oldenburger Innenstadt. Hier und da wurden Mitbringsel für die valencianischen Familien gekauft, aber auch das eine oder andere Kleidungsstück ging über die Ladentheke. Eine andere Gruppe besuchte das Stadion des VFB Oldenburg, eine dritte Gruppe ging ins BarCelona, um sich dort ein wenig zu stärken. Um 18.30 Uhr fuhren wir zurück nach Wittmund bzw. Großefehn. Während der Fahrt wurden deutsche und spanische Lieder gesungen, die Stimmung war ausgelassen. Den Abend verbrachten unsere Gäste in ihren Gastfamilien.

Am Freitag, dem 17.11.23, war der Vormittag von Schule geprägt. Unsere Gäste (als auch die Schüler/-innen aus Großefehn) bekamen nach einem weiteren gemeinsamen Frühstück die Möglichkeit, am Unterricht teilzunehmen und so den Unterricht an der KGS Wittmund ein wenig kennenzulernen. Vielen Dank an dieser Stelle, an die Kolleg/-innen, die dies ermöglicht haben. Für unsere Gäste war dies ein interessanter Vormittag. Anschließend trafen wir uns wieder zur Evaluation der gemeinsam verbrachten Tage. Der Nachmittag sollte das Thema Bewegung (denn ohne Bewegung keine Gesundheit) aufgreifen. Unter Anleitung von Jens Trotte, Inhaber der „Tanzstelle“ in Jever, übten alle im Forum eine Choreographie ein, die wir auf unserer Reise nach Valencia im Mai 2024 zusammen mit anderen Teilnehmer/-innen von „EuroHealth“ als Flashmob in der Innenstadt von Valencia aufführen werden. Da die Choreographie sehr eingängig war, hatten alle die Tanzschritte nach kurzer Zeit raus und waren begeistert.

Den Samstag verbrachten unsere Gäste in ihren Gastfamilien. Alle Familien hatten sich ein schönes Programm überlegt, denn jeder wollte seinem valencianischen Gast die Kultur Ostfrieslands auf die eine oder andere Weise näherbringen. Am Abend mussten leider schon die Koffer gepackt werden, denn am nächsten Morgen sollte die Rückreise für unsere Valencianer bereits um 6.00 Uhr beginnen.

So war es dann auch: Der Sonntag begann mit Aufstehen, Katzenwäsche (manche ließen sich jedoch eine warme Dusche nicht entgehen) und Fahrt zur Schule. Um 5.45 Uhr trafen wir uns auf dem Parkplatz der KGS, die Koffer wurden in den Bus geladen, es folgten Umarmungen und besitos (Abschiedsküsschen links und rechts) und dann waren sie fort, die Valencianer. Wie ein lauer Sommerwind waren sie knappe fünf Tage in unser Leben geweht und haben uns spüren lassen, was uns im Mai 2024 in Valencia erwartet: Freundschaft, Spaß und der Duft von Schinken.

Dagmar Lotz-Arkenau und Sandra Sánchez Münninghoff

Einschulung der 5. Klassen
05.08.2024 11:30 Uhr
im Forum der KGS