Fachschaft Französisch

Fachobmann:


1. Ziele des Französischunterrichts:

Die politische, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung Europas stellt im Kontext der Erziehung zur Mehrsprachigkeit erweiterte Anforderungen an den Fremdsprachenunterricht. Das Erlernen der französischen Sprache ist für Menschen der Bundesrepublik Deutschland von besonderer Wichtigkeit, weil sie Sprache des Nachbarlandes Frankreich ist, mit dem seit längerer Zeit ein besonders enges politisches, wirtschaftliches und kulturelles Verhältnis besteht. Frankreich ist der bedeutendste Handelspartner der Bundesrepublik Deutschland. Die französische Sprache ist ein wichtiger Bestandteil des europäischen Kulturerbes. Zudem ist es seit Jahrzehnten der erklärte politische Wille, auf der Grundlage des Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrages die besonderen Bezie-hungen zwischen den beiden Partnern durch persönliche und institutionelle Kontakte zu pflegen und das Erlernen der Sprache des Partners zu fördern.

Für eine Grundbildung im Fach Französisch werden dem Französischunterricht die folgenden Leitziele zugrunde gelegt:

  • Der Französischunterricht entwickelt systematisch funktionale kommunikative Kompetenzen im Spektrum der fremdsprachlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten „Hörverstehen“ / „Hör- Sehverstehen“, „Sprechen“, „Leseverstehen“, „Schreiben“ und „Sprachmittlung“.
  • Diese Kompetenzen werden im Französischunterricht auf Verwendungssituationen im Alltag, in der Aus- und Weiterbildung sowie in Situationen der berufsorientierten Kommunikation bezogen.
  • Der Französischunterricht entwickelt systematisch interkulturelle Kompetenzen; es werden also Lerngelegenheiten geschaffen, in denen die Schülerinnen und Schüler Verständnis für andere kulturspezifische Denk- und Lebensweisen, Werte und Normen entwickeln und eigene Sichtweisen und Wertvorstellungen mit denen francophoner Kulturen tolerant und kritisch vergleichen können.
  • Der Französischunterricht entwickelt systematisch methodische Kompetenzen für das Arbeiten mit Texten und Medien, für die aufgabenbezogene, anwendungsorientierte Produktion von gesprochenen und geschriebenen Texten, für Formen des selbstgesteuerten und kooperativen Sprachenlernens als Grundlage für den Erwerb von weiteren (Fremd-)Sprachen sowie für das lebenslange selbständige (Fremd-)Sprachenlernen.

 

 2. Warum das Erlernen des Französischen sinnvoll ist

Französisch ist in wirtschaftlicher, politischer und kultureller Hinsicht eine bedeutende Weltsprache. In zahlreichen Ländern ist Französisch Mutter-, Amts- und Verwaltungs- oder Zweitsprache, in internationalen Organisationen, z.B. in den Gremien der EU, der UNO und der UNESCO, aber auch bei den Olympischen Spielen ist Französisch offizielle Amtssprache.

Französisch ist die Sprache unseres Nachbarlandes, zu dem besonders intensive politische und wirtschaftliche Beziehungen bestehen: Frankreich ist der wichtigste Handelspartner der Bundesrepublik Deutschland. Es gibt zahlreiche deutsch-französische Kooperationen in Wirtschaft, Wissenschaft, Technik und Kultur […]. Französisch steht bei den vom Arbeitsmarkt geforderten Fremdsprachen an zweiter Stelle. Für viele Studiengänge, berufliche Austauschprogramme und Praktika sind französische Sprachkenntnisse Voraussetzung.

Die Auseinandersetzung mit der Vielfalt der Lebenswirklichkeiten in Frankreich und anderen frankophonen Ländern in Europa und weltweit ermöglicht einen Zuwachs an kulturellen Erfahrungen und fördert die Bereitschaft, die eigene gesellschaftliche Wirklichkeit sowie persönliche Sichtweisen und Haltungen zu reflektieren. Es werden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Schülerinnen und Schüler lernen, anderen Menschen mit Offenheit, Toleranz und Verständnis zu begegnen und so möglichst zu einer vorurteilsfreien Sicht auf gesellschaftliche Phänomene und politische Entwicklungen gelangen. (vgl.: KC Gymnasium Schuljahrgänge 6 – 10 Französisch, S. 5)

Besonders Freude haben werden Schülerinnen und Schüler am Französischen, die die Kultur ihrer europäischen Nachbarn und der frankophonen Welt kennenlernen wollen, kommunikativ sind und fremde Sprachen gerne sprechen. Zudem, wenn sie Freude am Theaterspielen haben, kreativ sind und gerne mit anderen Kindern Rollenspiele entwickeln und vorstellen.

 

3. Hinweise zum Unterricht
3.1 Lehrwerke der Unter- und Mittelstufe

An unserer Schule arbeiten wir mit dem Lehrwerk Découvertes série jaune.

 

4. Fachschaft Französisch

An der Alexander-von-Humboldt-Schule bilden folgende engagierte Kolleginnen in der Fachschaft Französisch:
Frau Jessen, Frau Jordan, Frau Mathauser und Frau Topp.

 

5. Projekte

  • Cinéfête: Das Erlernen der französischen Sprache findet ebenso an außerschulischen Lernorten statt. Schülerinnen und Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule nehmen regelmäßig an der Ciné-fête teil, einem französischem Jugendfilmfestival, das jedes Jahr in rund 120 deutschen Kinos auf Tournée geht. Die Cinéfête wird von dem in Deutschland ansässigen Institut français ausgerichtet.

  • France Mobil: Im Schuljahr Jahr 2017/18 hatten wir France Mobil zu Gast. Ein französischer Lektor kam zu uns in den Französischunterricht und brachte den Schülerinnen und Schülern spielerisch Frankreich und die französische Sprache näher. Zum Einsatz kamen Spiele, aktuelle frankophone Musik, Zeitschriften, Filme – alles was Spaß und neugierig macht.

  • Sprachendorf: Im Rahmen des Projekttages „Begabtenförderung“, der zweimal jährlich in Kooperation mit den Grundschulen des Einzugsgebiets stattfindet, können Schülerinnen und Schüler der 4. Grundschulklassen auf Tuchfühlung mit dem Französischen gehen. An verschiedenen Stationen, wie z.B. „Au marché und „Chez le docteur“ können unsere Gäste einen ersten Kontakt zur französischen Sprache knüpfen.

 

6. Schüleraustausch / Fahrten:

Derzeit besteht kein Schüleraustausch mit einer Partnerschule in Frankreich oder einem frankophonen Land. Dennoch bieten wir den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, an einem Wochenende das wunderbare Paris kennenzulernen. Die Parisfahrt richtet sich an Schüler der Oberstufe, die in der Hauptstadt Frankreichs das französische savoir vivre erleben wollen.

Zudem gibt es noch die Möglichkeit, für 3 bis 6 Monate über das Programm Brigitte Sauzay nach Frankreich zu gehen. Bei der Planung unterstützen euch die Französischlehrerinnen gern.

 

7. Links

https://cinefete.de/
https://francemobil.institutfrancais.de/
https://www.dfjw.org/programme-aus-und-fortbildungen/brigitte-sauzay-programm.html

 

Zurück zum Fachbereich Fremdsprachen

Go to top
JSN Pixel 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework