Im Oktober 2019 gleich nach den Herbstferien waren unsere Freunde aus Valencia, Altenburg, Großefehn und Quakenbrück für fünf Tage bei uns zu Gast.

Es war die Auftaktveranstaltung für unser neues Erasmus plus gefördertes Projekt zum Thema “Youth in Europe past-present-future“. Wir wollen in diesem Projekt die spannende Frage mit den  SchülerInnen bearbeiten,  was sie über Europa wissen und wie wichtig ihnen Europa ist. Hierfür sollen sie Themen aus der Geschichte und Gegenwart kennen lernen und ihre Wünsche definieren. Am Ende wird es einen Fragebogen zu Europa geben, den mindestens 5000 SchülerInnen beantworten sollen. Die Auswertung der Ergebnisse wollen wir dann im September 2021 unseren Europaabgeordneten in Brüssel überreichen.

Jede Schule kam mit 2 KollegInnen und 5 SchülerInnen am Mittwoch in Wittmund angereist. Die fünf SchülerInnen dienen als Multiplikatoren für ihre jeweilige Schule. Dort sollen sie unsere Projektinhalte erklären und weitergeben.

Am ersten Projekttag besuchten die Gäste gemeinsam die Klasse ihrer Gastgeschwister.

Ab Freitag ging es um die “Fridays for Future“ Bewegung. Wir informierten uns in kleinen internationalen Gruppen durch einfache  englische Texte über die Klimakatastrophe in ihren Ursachen, Auswirkungen und Folgen und welche Rolle Greta Thunbergs Ideen dabei spielen.  

Die  Parallelgruppe beschäftigte sich mit chemischen Experimenten zum Klimawandel. Sie untersuchten den Temperaturanstieg und die Fotosynthese.

Alle Ergebnisse wurden schriftlich festgehalten und später ausgewertet. Nach getaner Arbeit ging es nach dem leckeren Mittagessen in unserer Mensa nach Oldenburg in die Kletterhalle. Das war eine gute sportliche Aktion nach so viel Denksport und die gesamte Gruppe konnte sich beim Bouldern besser kennen lernen.

Am Freitag wechselten die Gruppen, damit alle MediatorInnen von den sieben Schulen auch über alles informiert waren. Nach dem Mittagessen wurden die Ergebnisse dem gesamten Plenum präsentiert. Zum Abschluss spielten alle zusammen das Spiel „Kahoot“, wo Fragen zum Thema Europa beantwortet werden. Der Tag endete mit zufriedenen TeilnehmerInnen, die bei der Arbeit viel Spaß hatten. Jetzt ging es nach Hause in die Gastfamilien, und viele Jugendliche trafen sich später noch gemeinsam in Wittmund. Der Samstag wurde für Ausflüge und andere Aktivitäten genutzt, und schon nahte auch der Abschied. Am Sonntag fuhren alle wieder nach Hause, es gab einige Abschiedstränen. Glücklicherweise gibt es ein Wiedersehen im Mai 2020. Für die  Gastfreundschaft, die Extra-Fahrdienste und die tolle Unterstützung bedanken wir uns herzlich bei euch und ganz besonders bei euren Eltern.

Dagmar Lotz-Arkenau              Rüdiger Stenzel              Thomas Miedaner

Vom 05.05.-10.05.2020 haben wir wieder europäische Gäste im Alter von 14 Jahren und dafür suchen wir noch Gastfamilien. Bitte meldet euch bei Frau Lotz-Arkenau.

 

Der Kunst- und Musikunterricht sowie Darstellendes Spiel sind ein wertvoller Bestandteil des Schullebens und sind für den Bildungsauftrag der Schulen unverzichtbar. Der ästhetische Unterricht schult und schärft die Wahrnehmung in besonderer Weise, schafft Raum für Experiment und Umgang mit Fremdem einerseits und für die Ausformung von Kommunikation, Reflexion sowie Emotion andererseits. Diese Fächer fordern die Jugendlichen zu eigener Produktion auf, selbst gestalterisch tätig zu werden und ihre Welt zu zeigen. In der Rezeption von Musik-, Film- und Kunstwerken werden sie reagierend herausgefordert und setzen sich mit Strategien der Kunstschaffenden auseinander. "KUMU20" macht die engagierte Arbeit der niedersächsischen Lehrkräfte sichtbar und bietet eine neue Gelegenheit, diese Kulturbeiträge in der Öffentlichkeit wahrzunehmen und zu diskutieren. Das Projekt verbindet die (Gesamt-)Schulen in ganz Niedersachsen. Es werden Ideen ausgetauscht, gemeinsame Konzepte entwickelt und Projekte realisiert.

Die KGS Wittmund wird im Rahmen der KuMu20 am 12. März die Innenstadt von Wittmund mit Kunst und Musik bereichern. Teilnehmen werden die Bläserklasse, die Big Band der KGS und die Gruppe des "Darstellenden Spiels". Die KünstlerInnen und die SchülerInnen des Faches "Werken" stellen diverse Werke in Schaufenstern und auf der Straße aus. Schülergruppen werden in selbst gestalteten Overalls über den Markt gehen und die Aktionen und Ausstellungsorte bewerben.

Ansprechpartner: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Traditionell fand in diesem Jahr erneut der bundesweite Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels für die sechste Jahrgangsstufe der KGS Wittmund statt. Am Nikolaustag lasen die Klassensieger in vorweihnachtlicher Atmosphäre zunächst aus einem selbstgewählten Roman, um dann in der zweiten Runde ihre Lesefähigkeit am Roman „Die Duftapotheke“ von Anna Ruhe zu beweisen.

In dem von Mädchen dominierten Feld setzte sich letztlich ein Junge durch: Thees Brandes aus der Klasse 6b wurde von der Jury, bestehend aus Frau Barr, Frau Stephan und Herrn Rah, zum Sieger gewählt. Er las aus „Die drei Fragezeichen und die Rätseljagd“ und wird die KGS Wittmund in der nächsten Entscheidungsrunde in der Stadtbibliothek Wittmund repräsentieren. Seine Stellvertreterinnen sind die insgesamt Zweitplatzierte Kate Metzger (6d) und die Drittplatzierte Lisa Manott (6c). Es gab Buchpreise des Fördervereins der KGS und wie auf dem Foto zu sehen: strahlende Sieger.

RAU/ST

Siegerfoto                         von links: Kate Metzger (6d), Thees Brandes (6b), Lisa Manott (6c)

In diesem Jahr hat zum ersten Mal seit einiger Zeit die Lange Nacht der Mathematik an stattgefunden. Ausgerüstet mit Cola, Süßem und ein wenig Kleingeld haben sich dafür engagierte Schülerinnen und Schüler der 5g, G7b und der Mathe-AG am Abend des 22.11.2019 getroffen und bis spät abends gerechnet und geknobelt. Unterstützt wurden die Mathematikerinnen und Mathematiker von Herrn Corswandt, Herrn Heeren und Frau Ritz. In den Pausen hat man es sich gemütlich gemacht und die ein oder andere Pizza vertilgt, zu welchem ein örtlicher Pizzalieferant noch freundlicherweise diverse Cola spendiert hat. Das ein oder andere Ergebnis der anspruchsvollen Aufgaben war dann auch tatsächlich richtig. Bei anderen Aufgaben wird immer noch gerätselt, was da jetzt herauskommen könnte… Alles in allem hatten alle Beteiligten eine Menge Spaß.

  

Go to top
JSN Pixel 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework